Financial Express (Holdings) Limited (“we”, “our”, “us” and derivatives) are committed to protecting and respecting your privacy. This Privacy Policy, together with our Terms of Use, sets out the basis on which any personal data that we collect from you, or that you provide to us, will be processed by us relating to your use of any of the below websites (“sites”).

  • Investegate.co.uk
  • Trustnetoffshore.com
  • Trustnetmiddleeast.com
  • FETransmission.com
  • Trustnet.hk
  • FEAnalytics.com

For the purposes of the Data Protection Act 1998, the data controller is Trustnet Limited of 2nd Floor, Golden House, 30 Great Pulteney Street, London, W1F 9NN. Our nominated representative for the purpose of this Act is Kirsty Witter.

WHAT INFORMATION DO WE COLLECT ABOUT YOU?

We collect information about you when you register with us or use any of our websites / services. Part of the registration process may include entering personal details & details of your investments.

We may collect information about your computer, including where available your operating system, browser version, domain name and IP address and details of the website that you came from, in order to improve this site.

You confirm that all information you supply is accurate.

COOKIES

In order to provide personalised services to and analyse site traffic, we may use a cookie file which is stored on your browser or the hard drive of your computer. Some of the cookies we use are essential for the sites to operate and may be used to deliver you different content, depending on the type of investor you are.

You can block cookies by activating the setting on your browser which allows you to refuse the setting of all or some cookies. However, if you use your browser settings to block all cookies (including essential cookies) you may not be able to access all or part of our sites. Unless you have adjusted your browser setting so that it will refuse cookies, our system will issue cookies as soon as you visit our sites.

HOW WE USE INFORMATION

We store and use information you provide as follows:

  • to present content effectively;
  • to provide you with information, products or services that you request from us or which may interest you, tailored to your specific interests, where you have consented to be contacted for such purposes;
  • to carry out our obligations arising from any contracts between you and us;
  • to enable you to participate in interactive features of our service, when you choose to do so;
  • to notify you about changes to our service;
  • to improve our content by tracking group information that describes the habits, usage, patterns and demographics of our customers.

We may also send you emails to provide information and keep you up to date with developments on our sites. It is our policy to have instructions on how to unsubscribe so that you will not receive any future e-mails. You can change your e-mail address at any time.

In order to provide support on the usage of our tools, our support team need access to all information provided in relation to the tool.

We will not disclose your name, email address or postal address or any data that could identify you to any third party without first receiving your permission.

However, you agree that we may disclose to any regulatory authority to which we are subject and to any investment exchange on which we may deal or to its related clearing house (or to investigators, inspectors or agents appointed by them), or to any person empowered to require such information by or under any legal enactment, any information they may request or require relating to you, or if relevant, any of your clients.

You agree that we may pass on information obtained under Money Laundering legislation as we consider necessary to comply with reporting requirements under such legislation.

ACCESS TO YOUR INFORMATION AND CORRECTION

We want to ensure that the personal information we hold about you is accurate and up to date. You may ask us to correct or remove information that is inaccurate.

You have the right under data protection legislation to access information held about you. If you wish to receive a copy of any personal information we hold, please write to us at 3rd Floor, Hollywood House, Church Street East, Woking, GU21 6HJ. Any access request may be subject to a fee of £10 to meet our costs in providing you with details of the information we hold about you.

WHERE WE STORE YOUR PERSONAL DATA

The data that we collect from you may be transferred to, and stored at, a destination outside the European Economic Area (“EEA”). It may be processed by staff operating outside the EEA who work for us or for one of our suppliers. Such staff may be engaged in, amongst other things, the provision of support services. By submitting your personal data, you agree to this transfer, storing and processing. We will take all steps reasonably necessary, including the use of encryption, to ensure that your data is treated securely and in accordance with this privacy policy.

Unfortunately, the transmission of information via the internet is not completely secure. Although we will do our best to protect your personal data, we cannot guarantee the security of your data transmitted to our sites; any transmission is at your own risk. You will not hold us responsible for any breach of security unless we have been negligent or in wilful default.

CHANGES TO OUR PRIVACY POLICY

Any changes we make to our privacy policy in the future will be posted on this page and, where appropriate, notified to you by e-mail.

OTHER WEBSITES

Our sites contain links to other websites. If you follow a link to any of these websites, please note that these websites have their own privacy policies and that we do not accept any responsibility or liability for these policies. Please check these policies before you submit any personal data to these websites.

CONTACT

If you want more information or have any questions or comments relating to our privacy policy please email publishing@financialexpress.net in the first instance.

 Information  X 
Enter a valid email address

Wienerberger AG (0GIK)

  Print      Mail a friend       Annual reports

Wednesday 06 May, 2009

Wienerberger AG

Schwache Märkte und strenger Winter prägen 1....



Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. 
----------------------------------------------------------------------
--------------    




- Konzernumsatz -37 % auf 360,3 Mio. ¤
- Operatives EBITDA -82 % auf 16,2 Mio. ¤
- Winterliche Witterungsverhältnisse und Verschlechterung der
makroökonomischen Rahmenbedingungen
- Fortsetzung des Restrukturierungsprogamms zur Stärkung der
Liquidität und Verringerung der Nettoverschuldung

Wien, 6. Mai 2009 - Erwartungsgemäß musste die Wienerberger AG,
weltweit größter Ziegelproduzent und Nummer 2 bei Tondachziegel in
Europa, in den ersten drei Monaten 2009 massive Rückgänge bei Umsatz
und Ergebnis im Vergleich zum Rekordquartal 2008 hinnehmen. Der
Konzernumsatz ging um 37 % auf 360,3 Mio. ¤ und das operative EBITDA
um 82 % auf 16,2 Mio. ¤ zurück. Entscheidenden Einfluss auf die
Geschäftsentwicklung der Gruppe hatten einerseits die weitere
Verschlechterung der makroökonomischen Rahmenbedingungen und
andererseits die winterlichen Witterungsverhältnisse über weite
Strecken des ersten Quartals. "Im Gegensatz zu den milden
Verhältnissen der vergangenen beiden Jahre war die Bautätigkeit in
diesem Jahr durch den harten Winter deutlich eingeschränkt. Neben den
ohnehin bereits schwachen Märkten beeinträchtigte dies unser Geschäft
deutlich. Darüber hinaus haben wir es uns zum Ziel gesetzt unsere
Lagerbestände bis Jahresende zu reduzieren. Wir haben daher die
Winterstillstände in unseren Werken entsprechend verlängert. Diese
Stillstände belasteten unser Ergebnis zusätzlich. Dabei ist darauf
hinzuweisen, dass das erste Quartal in der Baubranche saison- und
witterungsbedingt eine geringe Aussagekraft hat. Das bedeutet aber
auch, dass eine Einschätzung für das weitere Jahr auf Basis der
ersten drei Monate nur sehr eingeschränkt möglich ist", kommentiert
Wolfgang Reithofer, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger AG, die
heute präsentierten Ergebnisse.

Deutliche Nachfragerückgänge durch schlechte Witterung und schwache
Märkte
Geprägt war die Entwicklung in der Zeit von Jänner bis März durch
deutliche Nachfragerückgänge in allen Märkten, wobei Osteuropa -
insbesondere aufgrund der Rekordergebnisse im außerordentlich starken
Vergleichsquartal 2008 - die deutlichsten Rückgänge zu verzeichnen
hatte. Die stärksten Umsatzeinbußen mussten in Ungarn, Rumänien und
Russland hingenommen werden, aber auch in Polen, Tschechien und der
Slowakei waren die Absätze auf niedrigem Niveau. Darüber hinaus
hatten Fremdwährungseffekte einen negativen Einfluss auf die
Umsatzentwicklung in der Region. In Westeuropa waren die Umsätze
ebenfalls rückläufig allerdings in geringerem Ausmaß. Der
Wohnungsneubau in den USA zeigte sich weiterhin schwach. Das
operative EBITDA sank aufgrund der geringen Nachfrage sowie aufgrund
der Kosten aus verlängerten Werksstillständen.

Deutlich negatives EBIT mit -29,0 Mio. ¤
Das operative EBIT war mit -29,0 Mio. ¤ im ersten Quartal im
Vergleich zu 42,6 Mio. ¤ im Vorjahr deutlich negativ. Durch die
Schließung von neun Werken sowie Kostensenkungsmaßnahmen in
Verwaltung und Vertrieb entstanden Restrukturierungskosten von
insgesamt 42,6 Mio. ¤, davon 11,4 Mio. ¤ ausgabenwirksam und 31,2
Mio. ¤ an Sonderabschreibungen. In der Periode Jänner bis März kam es
zu einem Verlust von 61,0 Mio. ¤ gegenüber dem Ergebnis nach Steuern
von 30,2 Mio. ¤ im Vergleichsquartal 2008. Das bereinigte Ergebnis je
Aktie ist von 0,26 ¤ im Vorjahr auf -0,39 ¤ im ersten Quartal 2008
gesunken (nach Abzug des Hybridkupons und bereinigt um
Restrukturierungskosten).

Saisonalbedingter Anstieg der Nettoverschuldung
"Die Nettoverschuldung stieg zum 31. März 2009 saisonalbedingt auf
1.067,9 Mio. ¤ gegenüber 890,2 Mio. ¤ zu Jahresbeginn. Der Cash-flow
aus der laufenden Geschäftstätigkeit ist durch die rückläufige
Ergebnisentwicklung sowie den saisonalbedingten Anstieg des Working
Capital mit -85,3 Mio. ¤ negativ. Es ist uns jedoch trotz sehr
schwacher Absatzgegebenheiten gelungen, in einer üblicherweise durch
Lageraufbau geprägten Periode, die Vorräte seit Jahresende 2008 zu
reduzieren. Der Zahlungsmittelabfluss aus Investitionen und
Akquisitionen betrug insgesamt 49,6 Mio. ¤ und stammt zu 37,7 Mio. ¤
aus Investitionen für die Fertigstellung bereits im Vorjahr
begonnener Projekte sowie zu 11,9 Mio. ¤ aus Normalinvestitionen für
Instandhaltung. Das Konzerneigenkapital wurde - hauptsächlich durch
die Auszahlung des Hybridkupons sowie negative Währungsdifferenzen -
von 2.497,2 Mio. ¤ zu Jahresbeginn auf 2.364,0 Mio. ¤ verringert",
erklärt Finanzvorstand Willy Van Riet die Zahlen.

Massive Ergebnisrückgänge in Zentral-Osteuropa nach Rekordergebnis
des Vorjahres
Zentral-Osteuropa verzeichnete im Vergleich zum Rekordquartal des
vergangenen Jahres massive Rückgänge durch deutlich niedrigere
Absätze. Der Umsatz fiel um 54 % auf 93,2 Mio. ¤ und das EBITDA um 85
% auf 9,4 Mio. ¤. Die Region litt innerhalb der Gruppe am meisten an
den starken Schneefällen in den ersten Monaten. "Die Ergebnisse des
Segments waren neben schwierigen Markt- und Witterungsverhältnissen
durch negative Fremdwährungseffekte, vor allem aus Polen, Tschechien,
Rumänien und Ungarn, belastet", erklärt Johann Windisch,
verantwortlicher Vorstand für Zentral-Osteuropa und Nordamerika.
"Nachdem nicht feststellbar ist, wie hoch der Anteil des schlechten
Wetters und wie hoch der Anteil der Marktschwäche an den
Ergebnisrückgängen ist, wird die Markteinschätzung für die Region
besonders schwer. Wir gehen in jedem Fall von merkbar rückläufigen
Absätzen in allen Ländern aus, wobei sich Polen, Tschechien und die
Slowakei aufgrund des stabileren makroökonomischen Umfeldes besser
behaupten sollten als Ungarn, Rumänien und Russland."

Witterungsbedingte Einbußen in Zentral- und Nord-Westeuropa
In Zentral-Westeuropa verringerte sich der Umsatz um 29 % auf 66,4
Mio. ¤, während im EBITDA ein Verlust von 5,5 Mio. ¤ verzeichnet
werden musste. Heimo Scheuch, designierter CEO und verantwortlicher
Vorstand für Nord-Westeuropa und Deutschland: "Die Absätze im Segment
waren - auch witterungsbedingt - um mehr als 30 % rückläufig. Dennoch
konnten wir die Preise weitgehend stabil halten. Wesentliche Ursache
für das negative Ergebnis waren Kosten aus verlängerten saisonalen
Stillständen. Für den Rest des Jahres erwarten wir weiterhin eine
Abschwächung der Nachfrage und unverändert Preisdruck in Italien." In
Nord-Westeuropa ging der Umsatz um 26 % auf 172,4 Mio. ¤ und das
EBITDA um 36 % auf 25,1 Mio. ¤ zurück. Neben Stillstandkosten
belasteten witterungsbedingte sinkende Absätze in allen
Produktgruppen das Ergebnis. Großbritannien beispielsweise
verzeichnete verglichen mit dem guten ersten Quartal 2008 - der
Markteinbruch erfolgte erst ab April des vergangenen Jahres - einen
Nachfragerückgang von 40 % bei Dach- und Vormauerziegel.
"Großbritannien wird schwach bleiben. Für Frankreich rechnen wir nur
mit leichten Mengenrückgängen, da der Trend von Beton zu Ziegel
weiter anhält. In Belgien könnten es zu positiven Auswirkungen durch
die Senkung der Mehrwertsteuer für Baustoffe und Bauleistungen
kommen. In den Niederlanden wird sich der negative Trend weiter
fortsetzen", zieht Heimo Scheuch Bilanz. Der Umsatz im Segment
Nordamerika fiel um 33 % auf 35,2 Mio. ¤. Das EBITDA war mit -5,8
Mio. ¤ deutlich negativ.

Baubeginne in den USA weiterhin rückläufig
In den USA waren die Baubeginne mit -50 % im Vergleich zur
Vorjahresperiode weiter rückläufig. Daher war das Ergebnis auch durch
Leerkosten aus Stillständen belastet. Den Ausblick beschreibt Johann
Windisch folgendermaßen: "Die schwache Nachfrage in den USA wird
sicherlich noch im ersten Halbjahr anhalten. Da das Wohnbauniveau im
zweiten Halbjahr 2008 bereits sehr niedrig war, ist nach dem Sommer
2009 eine Stabilisierung auf tiefem Niveau möglich."

Sicherung der Liquidität, Reduktion der Nettoverschuldung und
Anpassung der Kapazitäten an schwache Märkte
Wienerberger rechnet für das Gesamtjahr 2009 mit einer Abschwächung
ihrer Märkte, wobei das Ausmaß nur schwer absehbar ist. "Der Ausbau
von Liquidität sowie die Anpassung unserer Kapazitäten und
Kostenstrukturen an die Markt- und Absatzgegebenheiten hat weiterhin
oberste Priorität. 2008 haben wir 27 Werke geschlossen und
Kostensenkungsmaßnahmen umgesetzt, woraus rund 90 Mio. ¤ eingespart
werden sollten. Weitere Schritte zur Kostenreduktion sowie zur
Kapazitätsanpassung haben wir bereits angekündigt. Von 20 geplanten
Werksschließungen in diesem Jahr haben wir neun im ersten Quartal
umgesetzt. Daraus resultieren Ausgaben von rund 11,4 Mio. ¤ und
Sonderabschreibungen von 31,2 Mio. ¤. Das erwartete
Einsparungspotenzial aus dem Restrukturierungsprogramm 2009 beträgt
40 Mio. ¤ ab dem nächsten Jahr. Unsere geplanten Investitionen für
2009 haben wir mit rund 180 Mio. ¤ begrenzt, wobei. 80 Mio. ¤ für
Instandhaltung und 100 Mio. ¤ für die Fertigstellung von im letzten
Jahr begonnenen Projekten vorgesehen sind. Aus dem Abbau von Vorräten
sollen im Geschäftsjahr zumindest 100 Mio. ¤ generiert werden. Erste
Effekte zeichnen sich bereits ab, denn es ist uns trotz schwacher
Absatzgegebenheiten in einer Periode, die üblicherweise durch
Lageraufbau geprägt ist, gelungen, die Vorräte zu reduzieren. Durch
die Saisonalität des Geschäfts ist die Nettoverschuldung zum
Periodenende auf 1.067,9 Mio. ¤ angestiegen. Unser Ziel ist es
weiterhin, diese bis Ende 2009 auf 790 Mio. ¤ zu senken", so
Reithofer.

Ertragskennzahlen

                                1-3/2008   1-3/2009   Vdg.    Ultimo
                                                      in %    2008
Umsatz                   in     574,0      360,3      -37     2.431,4
                         Mio.
                         ¤
EBITDA operativ 1)       in     92,3       16,2       -82     440,1
                         Mio.
                         ¤
EBIT operativ 1)         in     42,6       -29,0      <-100   239,8
                         Mio.
                         ¤
Ergebnis nach Steuern    in     30,2       -61,0      <-100   103,3
2)                       Mio.
                         ¤
Ergebnis je Aktie        in ¤   0,26       -0,39      <-100   1,69
bereinigt 3)
Free Cash-flow 4)        in     -33,7      -93.3      <-100   195,4
                         Mio.
                         ¤
Normalinvestitionen      in     24,3       11,9       -51     98,4
                         Mio.
                         ¤
Wachstumsinvestitionen   in     122,5      37,7       -69     407,2
                         Mio.
                         ¤
Ø Mitarbeiter                   15.162     13.140     -13     -



Geschäftsbereiche 1-3/2009 in Mio. ¤ und %

                    Zentral-Osteuropa Zentral-Westeuropa Nord-        Nordamerika    Beteiligungen
                                      5)                 Westeuropa                  u. Sonstiges
                                                         5)                          6)
Umsatz              93,2     (-54%)   66,4    (-29%)     172,4 (-26%) 35,2  (-33%)   -6,9  (-26%)
EBITDA operativ 1)  9,4      (-85%)   -5,5    (<-100%)   25,1  (-36%) -5,8  (<-100%) -7,0  (0%)
Gesamtinvestitionen 16,1     (-57%)   5,3     (-57%)     19,0  (-76%) 5,0   (-54%)   4,2   (-39%)
Ø Mitarbeiter       5.392    (-6%)    2.178   (-10%)     4.176 (-15%) 1.155 (-51%)   239   (+17%)


1) bereinigt um nicht wiederkehrende Aufwendungen und Erträge
2) vor Anteilen in Fremdbesitz und anteiligem Hybridkupon
3) bereinigt um nicht-wiederkehrende Aufwendungen und Erträge; nach
Hybridkupon
4) Cash-flow aus laufender Geschäftstätigkeit minus
Investitions-Cash-flow plus Wachstumsinvestitionen
5) das grenzüberschreitende Handelsgeschäft in den Niederlanden und
Deutschland wird ab 2009 im Segment Zentral-Westeuropa (zuvor:
Nord-Westeuropa) ausgewiesen; die Vergleichzahlen des Vorjahres
wurden entsprechend angepasst
6) inklusive Konzerneliminierungen und Holdingkosten; negativer
Umsatz aufgrund Saldierung der Innenumsätze in diesem Segment

Anmerkung: in der Tabelle Geschäftsbereiche sind die
Veränderungsraten in % zur Vorjahresperiode in Klammer angeführt

Download der Presseinformation unter www.wienerberger.com

Für Rückfragen:
Karin Hofmann, Public Relations
T +43(1)60192-463  |  communication@wienerberger.com

Barbara Braunöck, Investor Relations
T +43(1)60192-463  |  investor@wienerberger.com

Wenn Sie den Wienerberger Newsletter nicht mehr erhalten wollen,
senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter
abbestellen" an die Adresse communication@wienerberger.com.


 
--- Ende der Mitteilung  ---

Wienerberger AG
Wienerbergstraße 11 Wien Österreich

WKN: 83170; 
ISIN: AT0000831706; Index: WBI, ATX , ATX Prime;
Notiert: Prime Market in Wiener Boerse AG;